Green Day – November 2009

Einführendes Resümee (mal umgekehrt ^.^): das beste  und am längsten erhofft und erwartete Konzert meines Lebens…

Vielleicht findet ihr Green Day zu kommerzig. Zu mainstreamig. Zu.. naja ich weiß auch nicht. Aber das sind sie nicht. Nichts davon. Sie sind einfach… Wow ❤

Auf Green Day habe ich gewartet seit… naja… in etwa seit immer (= Ein kurzes Statement zu meinem Bandbezug: bevor ich noch begonnen habe, mich so wirklich für Musik zu interessieren (ich war damals 11 oder 12) habe ich schon begeistert Serien geschaut. Damals spielte es gerade Emergency Room mit George Clooney. Und eine herzzerreißende Geschichte handelte von einem 12jährigen Jungen (der Sohn von Dr. Anspo – einem der Oberärzte [was ich alles noch weiß…]) der Krebs hatte. Und sein Lieblingssong war Good Riddance von Green Day. Damals wusste ich allerdings weder, wie das Lied, noch wie die Band hieß. Gemerkt habe ich mir nur den Text ‚it’s something unpredictable but in the end it’s right. I hope you had the time of your life‘. Und einige Zeit später, als die grandiose Technik unserer Zeit ein wenig fortgeschritten war, fand ich dank einer umstrittenen aber zweifelsfrei hilfreichen Suchmaschine das Lied wieder.

Bis ich allerdings den Rest der Musik dieser wunderbaren Band entdeckt habe sollten nocheinmal zwei Jahre vergehen. Seitdem (und das ist mittlerweile auch schon eine Weile her) begleiten sie mich immer wieder, mal mehr, mal weniger intensiv, aber meine Begeisterung für ihre Musik hat sich nicht geschmälert. Als American Idiot erschien waren sie in Österreich am Novarock-Festival. Leider durfte ich da mit 16 noch nicht hin (mir war zum Heulen). Denn bis sie das nächste Mal wiederkamen sollten FÜNF LANGE JAHRE vergehen.

Am 6. November 2009 war es dann soweit. Allerdings auch dazu eine Vorgeschichte: ich wusste, sie würden kommen. Nur hatte ich keine Begleitung. Als ich dann beschlossen hatte, notfalls auch allein hinzugehen (hauptsache Green Day mal live sehen), stellte ich entsetzt fest: die Karten waren schon LÄNGST ausverkauft. eBay: keine Karten mehr unter 90€ (Verkaufspreis ursprünglich: 40€). Das durfte aber wirklich nicht wahr sein. Geistesgegenwärtig habe ich mich auf der Warteliste vormerken lassen, falls auf wundersame Art und Weise noch ein Kartenkontingent freigeschalten werden würde. Die Mitarbeiter der Wiener Stadthalle hielten das für unrealistisch. Doch dann – irgendwann im Frühsommer – kam ganz unerwartet ein Mail: Ihre Karten für das Konzert von Green Day liegen für Sie eine Woche beim Vorverkaufsschalter bereit O.O

Inzwischen hatte ich meinen Diplomprüfungstermin. 4. November. Und ich wusste – würde es schiefgehen, könnte ich mir meinen Frust von der Seele hüpfen. Würde es jedoch gut gehen wäre es das wohl beste Geschenk, das ich mir wünschen konnte.

Siehe da – alles war gut. Und als frisch gebackene Magistra (FH) stand ich dann am 6. November völlig hibbelig in der Wiener Stadthalle, die bis auf den allerallerletzten Platz gerammelt voll waren. Und dann begannen sie zu spielen. Ich dachte, ich würde das Gros der Lieder kennen. Denkste. Der musikalische Produktivitätsoutput der amerikanischen Punkband der letzten 20 Jahre wurde von mir dezent unterschätzt. Die Stimmung aber war fantastisch, alle fieberten mit, rund um mich lauter glückliche, begeisterte und enthusiastische Menschen. Und sie hatten mit Österreich auseinandergesetzt und darauf vorbereitet. Immer wieder spielten sie mit der eGitarre eine Sequenz aus Mozarts kleiner Nachtmusik ein. Gedauert hat das Spektakel 2 1/2 Stunden. Sie haben mit jedem Song gehalten, was ihre Alben versprochen hatten. Es war ein guter Mix an bekannten und unbekannten Liedern, neuen und alten. Einen der Viva la Gloria-Songs hätte ich mir gewünscht, sonst war im Großen und Ganzen alles dabei, was ich hören wollte. Ein weiteres Highlight, das mich eigentlich überrascht hat war das Lied „21 Guns“. Da war soviel Emotion hineingepackt und dann regnete es in der ganzen riesigen Stadthalle weiße und blaue Green Day Konfetti. Der Song wurde ein wenig zum ‚Thema‘ gemacht und kam immer mal wieder. Basket Case war natürlich wahnsinnig energiegeladen, 4 Jahre lang mein absoluter Lieblingssong, mein ichvergesseallesummichherumesgibtnichtsanderesalsdiemusik-Lied.

Dann, als allerallerletzte Zugabe…

Das war die absolute Gänsehautnummerstimmung. Alles in allem war es das wunderbarste, tollste Konzert meines Lebens. Seitdem ist es mein Lieblingslied. Wieder. Nach 10 Jahren. Tja ^.^

Leider gibt es nicht ein einziges Foto vom Herrn Punkt und mir (der wirklich eine wunderbare Begleitung war, da mein Schäfchen letztendlich nicht kam) oder vom Konzert allgemein. Ich war so völlig in Trance und in einer Traumwelt, dass ich darauf einfach vergessen habe. Schade, aber das Gefühl in meiner Erinnerung hätte man auf kein Bild der Welt bannen können…

Ein Bild gibt es aber dazu… Aus dem Episodenfilm, als Renee mich beim IZDMZDMD-Projekt um meinen Lieblingssong gebeten hat…

Wenn jemand noch die Interpretation des Bildes haben möchte – einfach fragen. Aber es ist hier jetzt eh schon gar so ausführlich geworden -.-

Advertisements

6 thoughts on “Green Day – November 2009

  1. oh wow! ich bin geplättet. Das liest sich soooooo toll!
    Ich mag Green Day sehr, naja nicht sooo sehr, aber doch genug um auf ein Konzert von den Jungs zu wollen, aber bei mir hat es auch nie geklappt. Leider haut es bei den noch geplanten Konzerten in DE auch nicht hin (drei an der Zahl dürftens noch sein), aber kommen die Jungs nochmal nach Österreich bin ich dabei… aber hoffentlich finden wir vorher noch was geeignetes. Wär bestimmt super witzig!

    1. ich freu mich sehr, dass du dich von der textflut nicht abschrecken hast lassen und es gelesen hast (= ach was wirklich? das ist ja schade. also ich würd mir ein volles konzert sofort nochmal ansehen. sie kommen ja bei uns aufs novarock, aber da reißen mich die anderen bands nicht so vom hocker und NUR für green day (allein) hinzufahren (fährt irgendwie niemand, mit dem ich hinfahren kann) und dafür 130€ zahlen ist mir dann doch zuviel, leider. mir blutet das herz!

  2. mah wie schön! Ich war damals auch auf dem Konzert – hatte Glück denn über einen Bekannten und 7 Ecken sind wir zu Pressekarten gekommen (habe nämlich wiedermal nicht rechtzeitig von dem Konzert erfahren und hätte sonst auch keine Karte bekommen). Es war wirklich meeeega! Wie er da teilweise am Boden gelegen ist und immer noch gespielt hat… Besser hättest du es nicht beschreiben können 🙂 Und die ER Folge, die hab ich damals auch gesehen und ab da waren sie endgültig in meinem Herzen 🙂 mein erstes Lied von ihnen war allerdings „when I come around“. Gehört mit 14 auf Corfu, gespielt von einem Typen in den ich in dem Urlaub unglaublich verknallt war. Das Lied erinnert mich heute noch an den Urlaub und an ihn 😀
    Muss aber gestehen, das was nach American Idiot kam haut mich nicht mehr vom Hocker. Bin eher ein Fan der ursprünglichen Stunden 😉

    1. wirklich??? wie cool ist das 🙂 ? ich hatte auch riesenglück, weil wie ich das erste mal wegen karten gefragt hab, waren sie ja auch ausverkauft, aber es wurde dann noch ein kontingent freigeschaltet. das war wirklich der hammer. und dass du die ER-folge kennst finde ich ja überhaupt bombastisch 🙂
      bei mir ist das lustigerweise eine der ganz, ganz wenigen bands, die mich schon seit so langer zeit begleiten, die wirklich nichts mit einem typen zu tun haben 😉

      ach ich weiß nicht. ich mag die alten sachen total gern, aber 21st century breakdown hat mir schon auch sehr, sehr gefallen. besser fast, als zB american idiot selbst. die beiden gloria lieder mag ich total oder wie sie da am konzert das 21 guns inszeniert haben, das war schon ziemliches gänsehaut feeling. aber es sind auch einige dabei, die eher nichtssagend sind, das ist schon richtig!

      1. Ja, ich hab ER geliebt! ❤ Hab glaub ich so ziemlich jede Folge gesehen und Rotz und Wasser geheult bei der Folge, wo Dr. Greene gestorben ist und sie von Israel Kamakawiwoʻole "Somewhere over the rainbow" gespielt haben. Seit damals eines meiner absoluten Lieblingslieder und ich war total schockiert wie ichs das erste Mal in der "Wiener Zucker" Werbung gesehen habe.

        Glaub mein Problem bei den neueren Songs von Green Day ist, dass ö3 sie wiedermal totgespielt hat. Ich konnte die einfach irgendwann nicht mehr hören, auch wenn ich immer nur in der Früh Radio höre. Hab daraufhin zu anderen Sendern gewechselt (Fm4 und Radio Wien) 😉

      2. OMG ja, das war absolut FURCHTBAR!! ich finde, ohne mark greene war es nicht mehr dasselbe 😦 wie sie dann die halbe belegschaft ausgetauscht haben hab ich dann irgendwann zu schauen aufgehört…
        das kann sein. so gehts mir mit holiday und american idiot. kann ich echt sowas von nicht mehr hören! wobei, ö3 war eh in den letzten 15 jahren nicht mehr mein sender, radio wien kann ich auch nicht mehr wirklich hören nachdem ich ein paar wochen da gearbeitet hab 😉 ich habs mit dem radio überhaupt aufgegeben 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s