Ich möchte wissen was geschieht wenn man mit deinen Augen sieht!

Ich muss hier zum 3. Mal in Folge die Sportfreunde Stiller bemühen (mea culpa), aber wenn man eine Band, die man mag, so lange nicht gehört hat, dann hat man Aufholbedarf 🙂 Und einen großen Flash habe ich bei „Einmal du“ erlebt, als ich die Worte hörte:

Wie frei ist Deine Freiheit?
Wie schwarz ist deine Nacht?
Wie glücklich ist dein Glück?
Worte sind hierfür nicht gemacht.

Denn ich musste unwillkürlich an ein Gespräch mit meinem Exfreund denken, vor vielen Jahren. Damals habe ich gerade begonnen, über andere Dinge als ausschließlich mich selbst und meine persönlichen Dramen nachzudenken und mich auch gelegentlich für Dinge außerhalb meines direkten Horizonts zu interessieren. Eines dieser Dinge war die Wahrnehmung, die man selber erlebt und die absolute Subjektivität dieser Wahrnehmung, und dadurch bedingt gleichzeitig die Unmöglichkeit, jemals zu wissen, wie die Wahrnehmung eines anderen Menschen ist, steht er einem auch noch so nah. Mein genauer Wortlaut war „Glaubst du, sieht dein blau aus wie mein blau?“. Er hat wohl ziemlich verdutzt geschaut und mich sinnbildlich gefragt, ob bei mir eine Schraube locker wäre und wie ich denn auf so einen Unsinn käme.

Umso schöner, Jahre später die Bestätigung zu bekommen, dass auch andere Menschen solche Dinge denken – und noch dazu praktisch genauso formulieren. Denn dafür sind Worte gemacht 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s