Lord Huron – The night we met

Wer die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ (13 reasons why) verfolgt hat, dem ist vermutlich auch dieser Song nicht entgangen. Für alle anderen: es lohnt sich! Es war nach langer Zeit wieder einer, der Aufmerksamkeit erregte, sofort hängen blieb und seitdem quasi in Dauerschleife läuft.

https://open.spotify.com/embed/artist/6ltzsmQQbmdoHHbLZ4ZN25

Advertisements

Kettcar – Sommer ’89

Ich kann es kaum glauben, dass der letzte Eintrag hier bereits 9 Monate zurückliegt. Wow. Dieses letzte dreiviertel Jahr war schon sehr turbulent und abwechslungsreich und gefüllt mit vielen Dingen. Musik war immer wieder dabei, aber nicht so vordergründig. Dafür ist es wieder Kettcar, wegen denen ich die Flüssige Poesie wiederbelebe. Ohne viele Worte.

https://open.spotify.com/embed/track/2Ums6N8lWDYqifVwd4DVXn

Und bei diesem Song lohnt es sich definitiv, auch das Video anzusehen:

Aus der Oldie-Kiste: Cat Stevens

Einer der Sänger, die mich schon lang, sehr lang begleiten, auch wenn es letztendlich nur ein Album und ein paar Songs sind, die sich ganz tief eingebrannt haben – diese haben Bedeutung. Immer wieder finde ich jedoch zufällig neue Schätze. Wie diese Woche.

Cat Stevens – The Wind

Continue reading „Aus der Oldie-Kiste: Cat Stevens“

John Denver & Placido Domingo: Perhaps Love

Immer wieder passiert es, dass ich im Auto auf uralten CDs über Lieder stolpere, die ich längst aktiv vergessen habe. So wie bei The Calling ist es auch mit diesem Lied passiert.

Manchmal weiß man auch gar nicht, was es ist, das einen berührt. Ist es der Text, die Stimme, eine Erinnerung, die gar nicht im Bewusstsein hängt? Vermutlich eine Kombination daraus.

Perhaps Love von John Denver und Placido Domingo ist ein Lied, das sich schon sehr lange in meiner Musiksammlung befindet. Meine Oma hat mich gebeten, es herunterzuladen. Vor vielen, vielen Jahren. Es hat auch mir gefallen und ich verbinde es unweigerlich, untrennbar mit ihr.

Continue reading „John Denver & Placido Domingo: Perhaps Love“

Irgendwo steht doch geschrieben du sollst deine Feinde lieben…

Aus gegebenem Anlass, ein Lied, das mich vor langer Zeit einmal begleitet hat und heute soviel Aktualität hat wie nie zuvor.

Rosenstolz – Bester Feind

Komm her
und verbeug dich vor dir selbst.
Du leidest viel zu gerne.
Lauf weg
vor den Gespenstern dieser Welt!
Niemand folgt dir,
denn dein schlimmster Feind bist du.